*
Titel_Top_mobile
blockHeaderEditIcon
Ihr Schreiner am Zürichsee
GEMI, Mariahaldenstrasse 1, 8703 Erlenbach
Telefon 044 915 31 68, Fax 044 915 37 83, info@gemi.ch
TopMenu_l_Spacer
blockHeaderEditIcon
TopMenu_c_TopMenu
blockHeaderEditIcon
Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Center_l_MM_intern
blockHeaderEditIcon
Titel_Newsbereich
blockHeaderEditIcon

Aktuelle Informationen und Publikationen in den Medien


Ein rechter Schreiner muss staubresistent sein

 

Erlenbach - Berufsbesichtigung in der Schreinerei Gemi

Zürichsee-Zeitung rechtes Ufer - Zürichsee, Seite 2 am 2009-01-15
AutorIn: Stefan Hirs* / Bilder: zvg
/ S390

Jugendliche und ihre Eltern informierten sich in Erlenbach über den Schreinerberuf und neuste Entwicklungen in diesem Metier.

Organisiert wurde die Berufsbesichtigung vom BIZ Meilen. Schauplatz war die Schreinerei Gemi in Erlenbach. Der Schreinerberuf hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Schreiner Iwan Keller erklärte in einem Betriebsrundgang die neuen Technologien. Vor 20 Jahren hat er selber die Schreinerlehre bei der Gemi gemacht und sich als Maschinist weitergebildet. «Die Technik hat auch in diesem Gewerbe Einzug gehalten; das Bedienen modernster Verarbeitungsmaschinen erleichtert viele Arbeiten», sagte Keller. Die Vorbereitung, Planung und das Erstellen der detaillierten Pläne gehören ebenso zu den Tätigkeiten einer Schreinerin wie die kompetente Beratung der Kundschaft.

Holz ist der typische Werkstoff des Schreiners, doch bei weitem nicht der einzige. «Der Schreiner muss auch in der Materialanwendung enorm vielseitig und flexibel sein», erklärte Keller. Sperrholz, Span- und Faserplatten, Kunststoffe und Metalle sowie weitere Materialien werden im Schreinerberuf verarbeitet. Die Schreinerlehre mit Abschluss eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) dauert vier Jahre. Voraussetzungen für diese Lehre sind neben handwerklichem Geschick auch technisches Verständnis, gutes räumliches Vorstellungsvermögen und zeichnerische Fähigkeiten.

Wer ist geeignet?

Ein angehender Schreiner darf keine Überempfindlichkeit gegen Staub und Chemikalien haben. Seit 2006 wird für schulisch Schwächere auch eine zweijährige Lehre mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) angeboten. Diese Ausbildung als Schreinerpraktiker eignet sich für handwerklich begabte Jugendliche aus der Volksschule mit Niveau Grundanspruch, die gerne mit Holz arbeiten und sorgfältiges, genaues Arbeiten gewohnt sind. Wer nach der Attestausbildung noch das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Schreiner EFZ erwerben will, kann dies mit einer verkürzten Lehre von drei Jahren tun. Damit haben Schreinerpraktiker EBA die gleichen Weiterbildungsmöglichkeiten wie Schreiner EFZ.


* Stefan Hirs ist Berufs-, Studien- und Laufbahnberater im BIZ Meilen.

 

 

Berufs-Info

Das BIZ Meilen führt weitere Info-Veranstaltungen über Berufe für Jugendliche und ihre Eltern durch. Informationen: www.bizmeilen.zh.ch oder 044 924 10 60. Öffnungszeiten der Infothek: Dienstag bis Freitag 15.30 bis 17.30 Uhr, Mittwoch 13.30 bis 17.30 Uhr. (biz)

 

 

Bottom_l_Menu
blockHeaderEditIcon
Bottom_r_Copyright
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail